Shopify für dein lokales Geschäft

In der Corona-Pandemie bei lokalen Geschäften über Mehrgewinn zu sprechen, mag vielen Einzelhändlern mutig erscheinen. Allerdings stellt die Erweiterung oder gar Umstellung auf ein digitales Geschäft für dich nicht nur eine Absicherung in Lockdown-Zeiten dar, sondern auch eine tolle Möglichkeit, dein Geschäftsmodell zu skalieren.

Shopify bietet dir durch perfekt auf die Bedürfnisse des Einzelhandels zugeschnittene Lösungen eine schnelle, erfolgreiche Erweiterung deines stationären Geschäfts um den Online-Verkauf. Dazu gehören neben der Einrichtung eines professionellen Shopify Shops bspw. die kontaktlose Abholung oder lokale Lieferoptionen. Damit kannst du dir offen halten, ob du dein Ladengeschäft parallel weiter führen möchtest oder ob du letztendlich doch dein Business komplett auf den Online-Verkauf verlagerst.

Für die Unentschiedenen, die sich fragen, ob nicht auch die Integration von WooCommerce in die bestehende WordPress-Website eine gute und viel einfachere Idee ist, sagen wir an dieser Stelle klar und ehrlich: Nein. Wir haben schon viele Projekte gesehen, die nach einer ebenso unzufriedenen wie unerfolgreichen Zeit mit WooCommerce schließlich zu Shopify gewechselt sind. WooCommerce bietet für ein ernsthaftes Online-Business keine professionelle Lösung, die Produktdarstellungen sind ebenso wie die allgemeine Usability unschön und selbst einfache E-Mail-Anpassungen werden zum Alptraum.

Mit Shopify kannst du dein stationäres Geschäft hingegen nicht nur einfach, sondern auch professionell und erfolgreich online bringen. Vorausgesetzt ist natürlich immer ein tolles Angebot, eine saubere Zielgruppenausrichtung und ein überzeugender Markenauftritt. Wie beim Shop empfehlen wir dir, auch bei der Basis deines Geschäfts keine Kompromisse zu machen. Von den vielen erfolgreichen Projekten, die wir schon begleitet haben, wissen wir, dass deine Leidenschaft für die eigene Marke und dein Angebot absolut elementar ist. – Also, lass uns deinen Shop zu deinem Schaufenster, deinem Showroom oder deiner Galerie machen und gib deinen Produktseiten einen Hauch des physischen Verkaufserlebnisses, den deine Kunden so schätzen.

Die richtige Basis

Bereits bei der Theme-Auswahl solltest du bewusst agieren und die richtige Entscheidung treffen. Behalte deine Zielgruppe und eine klare Informationsarchitektur im Auge und achte auf eine Übereinstimmung zwischen deinem Ladengeschäft und deinem Online-Shop. Wähle dafür ein Theme aus, was zu deiner Marke, deiner Branche und deinem Angebot gut passt und entwickle daraus die passenden Kategorien. Bei Individualisierungen am Theme oder speziell gestalteten Unterseiten können spezialisierte Shopify-Agenturen wie wir dich unterstützen. Sorge bitte unbedingt dafür, dass dein Shopify-Shop das Corporate Design deines Geschäfts aufweist und verwende neben deinem Logo auch die Farben deiner Marke. Das sorgt für einen stimmigen Gesamteindruck und deine lokalen Kunden werden sich genauso wohlfühlen wie deine vielen neuen Kunden.

Konzentration auf das Wesentliche

Immer wieder haben unsere Kunden zum Start ihres Projekts den Wunsch, dass in ihrem neuen Shop alles perfekt ist. Das ist natürlich total nachvollziehbar, wenn man mit Herz dabei ist. Jedoch zeigen viele Projekte mit einem begehrten Angebot, dass nicht alles zum Start absolut perfekt sein muss. Je schneller du deinen Online-Shop an den Markt bringst, desto schneller kannst du die ersten Umsätze generieren und den Shop dann nach und nach ausbauen und finalisieren. So lange dein Angebot klar erkennbar ist und deine Kunden ein reibungsloser Kauf- und Bezahlprozess erwartet, ist für die ersten Schritte schon alles gut. Viel wichtiger als zahlreiche informative Unterseiten sind zum Start bspw. tolles Bildmaterial und saubere Produktbeschreibungen.

Einfach starten

Eine einladende, klar strukturierte Startseite, schöne Produktseiten und ggf. eine gute Kontaktseite – mehr brauchst du zum Start keinesfalls. Deine Startseite kannst du mit dem Schaufenster deines Ladengeschäfts vergleichen und entsprechend gestalten. Hier können deine Kunden neue Angebote oder Aktionen entdecken und zu den Produktseiten navigieren, sich zu deinem Newsletter anmelden oder Geschenkgutscheine erwerben, sich von deinen Testimonials oder deinem Blog von deinem Angebot überzeugen lassen. Zudem sollten hier alle wichtigen Informationen wie bspw. zu Zahlarten, Versand und Rückgabe zu finden sein.

Die Bedeutung gut gestalteter Produktseiten wird oft unterschätzt. Shopify bietet hier eine sehr gute Basis, die allerdings ohne hochwertige Produktbilder und überzeugende Produktbeschreibungen dein Angebot nicht adäquat präsentieren kann. Gestalte also deine Produkte mit Liebe zum Detail, denn sie sind das Herz deines Online-Shops.
Eine gute Kontaktseite oder ein schön gestalteter Kontaktbereich auf der Startseite wirkt einladend, schafft Nähe zu deinen Kunden und signalisierst, dass du auch so immer erreichbar für sie bist. Eine Karte mit dem Standort deines Geschäfts ebnet den persönlichen Weg zu deinem Geschäft und ermöglicht ebenso wie ein cleanes Kontaktformular, dass deine Kunden dich direkt erreichen können, ohne deinen Shop verlassen zu müssen.

Zahlungsstark

Shopify unterstützt vielfältige Zahlungsmethoden – von Kreditkarte und Klarna über Online-Bezahlmethoden wie PayPal, Amazon Pay und Apple Pay bis hin zu manueller Zahlung vor Ort bei Abholung. Bei Kreditkarten kannst du Shopify Payments oder einen Drittanbieter nutzen. Beschleunigte Checkouts wie Shop Pay speichern die Versand- und Zahlungsinformationen für deine Bestandskunden und helfen, den Checkout schneller abzuschließen. Eine manuelle Zahlungsmethode ermöglicht deinen Kunden direkt bei dir in bzw. vor deinem Geschäft im Rahmen der Abholung zu bezahlen. So ist bspw. auch eine Barzahlung möglich.

Shopify POS (Shopify Point of Sale) ist ein auf die Bedürfnisse von Einzelhändlern mit Online-Shop zugeschnittenes Kassensystem, das inzwischen ganz einfach in deinen Shopify-Shop per App integriert werden kann. Diese App bietet dir eine zentrale Verwaltung deiner Online- und Vorort-Verkäufe. Mit Shopify POS kannst du so nicht nur nach Produkten suchen, deine Bestände verwalten und Bestellungen verarbeiten, sondern auch verschiedenste Zahlungen entgegennehmen und Belege erstellen. So kannst du auch alle Daten wie z.B. zum Inventarabgleich, Gutscheine und Kundeninformationen an einem zentralen Ort einsehen. Durch die automatische Synchronisation mit deinem Shopify-Onlineshop bist du egal an welcher Verkaufsstelle immer auf dem neuesten Stand.

Der Weg zum Kunden – und zurück

Aufgrund der aktuellen Situation ist es umso entscheidender, flexible und sichere Versandoptionen anzubieten. Eine kontaktlose Auslieferung oder Übergabe der Ware, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen bei der Zubereitung oder der Verpackung deiner Produkte sind für deine Kunden Aspekte, die du klar kommunizieren solltest. Der Versand sollte für deine Kunden bequem, nicht überteuert und vertrauensvoll sein.

Für deine Kunden, die in der Nähe wohnen oder sonst in deinem Ladengeschäft einkaufen, kannst du entweder die Option "lokale Lieferung" einrichten oder einen oder mehrere Standorte einrichten und eine kontaktlose Abholung der Ware in bzw. vor deinem Ladengeschäft anbieten. Im Checkout-Prozess werden die Tarife für die lokale Lieferung automatisch auf die Kunden in der von dir gewählten Zone angewendet. Bei der kontaktlosen Abholung teilst du dem Kunden nach seiner Bezahlung bspw. direkt in der Bestellbestätigung mit, wann er seine Bestellung abholen kann. Dies kann, wenn organisatorisch möglich, auch vollkommen kontaktlos nach dem Drive-In-Prinzip erfolgen und du legst die Ware direkt in den Kofferraum des Autos deines Kunden.
Sollte die Ware einmal nicht gefallen, schätzen deine Kunden eine schriftlich ausformulierte Rückgaberichtlinie, in der du klar und leicht verständlich formulierst, wie Kunden ihre Artikel umtauschen oder eine Rückerstattung erhalten können. Eine Bearbeitung von Rückgabe- und Umtauschanfragen auf Einzelfallbasis ist nicht zu empfehlen und verkompliziert unnötig deinen Geschäftsalltag.

Auf dem sicheren Weg

Im Jahr 2020 stieg der Brutto-Umsatz von Waren im E-Commerce laut dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (BEVH) um 14,6% auf 83,3 Milliarden Euro. Diese Entwicklung wird sich laut Umfragen auch nicht mehr umkehren und es wird für 2021 in diesem Bereich ein Wachstum von 12,5% vorausgesagt, da die Käufer sich bereits an das Einkaufen im Netz gewöhnt haben. Inzwischen wollen laut einer Studie des BEVH drei von vier Befragten auch künftig genauso viel oder sogar noch mehr online kaufen – im letzten Jahr wollte das nur jeder Zweite.

Veränderte Bedingungen stellen uns nicht nur vor große Herausforderungen, sondern sind vor allem neue Chancen. Wir begleiten dich gerne dabei, deinen Platz in der digitalen Einkaufswelt zu etablieren und mit dir ein zukunftssicheres Online-Geschäft zu gestalten.
0431 88705555